Themen


Dossiers


News / 18. June 2009

Bildungsstreik im hessischen Landtag

Bildungsstreik 2009

Heute am 18. Juni haben SchülerInnen und Studierende den Bildungsstreik in den hessischen Landtag getragen. Während der Sitzung haben die Sprecher von CDU und FDP mehrfach versucht die Bildungsproteste zu delegitimieren, diffamieren und zu kriminalisieren. Statt sich mit den Argumenten des Bildungsstreiks zu beschäftigen hat Hans-Jürgen Irmer (CDU) sich damit begnügt die Protestierenden als „nützliche Idioten“ für linksextreme Kräfte zu beschimpfen. Verärgert von derartigen Entgleisungen und der erschreckend inhaltslosen Debatte, haben über ein Dutzend BildungsaktivistInnen ihre Forderungen in Form eines Banners, dem Überziehen von Protest T-Shirts und verbalen Forderungen Ausdruck verliehen. Augenblicklich wurden sie des Raumes verwiesen und haben sich ohne Widerstand von dem energisch durchgreifenden Sicherheitsdienst zum Ausgang geleiten lassen.

Die Debatte im Landtag hat gezeigt, dass die Regierungskoalition nicht verstanden hat, welche Probleme im Bildungswesen vorherrschen, nicht zur Selbstreflexion fähig ist und auch nicht gewillt ist, in ein konstruktives Gespräch mit den Betroffenen zu kommen. Nach den heutigen Erfahrungen sind die AktivistInnen darin bestärkt worden, die Bildungsproteste fortzusetzen und auszuweiten.

Die Protestierenden betonen nachdrücklich, dass in diese Aktion Niemand der einladenden Fraktionen B90/Die Grünen und DIE LINKE eingeweiht oder beteiligt war.

Ich würde, auf die Gefahr hin, daß sie mich einen Philosophen schelten, der ich nun einmal bin, sagen, daß die Gestalt, in der Mündigkeit sich heute konkretisiert, die ja gar nicht ohne weiteres vorausgesetzt werden kann, weil sie an allen, aber wirklich an allen Stellen unseres Lebens überhaupt erst herzustellen wäre, daß also die einzige wirkliche Konkretisierung der Mündigkeit darin besteht, daß die paar Menschen, die dazu gesonnen sind, mit aller Energie darauf hinwirken, daß die Erziehung eine Erziehung zum Widerspruch und zum Widerstand ist.
(Adorno, T. W. - Erziehung zur Mündigkeit)